Unternehmen

EVA ist Partner von Filmproduzenten und Medieninvestoren aus Nordamerika sowie Europa, die im deutschen Markt ein international erfahrenes Unternehmen für die Entwicklung, Produktion und Lizensierung ihrer Filmprojekte und Investments suchen. 

Unternehmenshistorie 

2006 wurde EVA zusammen mit David Groenewold als Konzerntochter der Odeon Film AG gegründet und positionierte sich schnell als verlässlicher Geschäftspartner für namhafte internationale Filmunternehmen wie Marvel. 2009 schied die Odeon Film AG als Mitgesellschafter und David Groenewold als Geschäftsführer aus. Gleichzeitig wurde das Beteiligungsportfolio – aufgrund sich rasant verändernder Marktbedingungen im Zuge der weltweiten Finanzkrise – durch den Anteilsverkauf an der Atlas International Film GmbH und der ApolloMedia Filmmanagement GmbH bereinigt. 

EVA Heute 

Als Independent ermöglicht die schlanke Entscheidungsstruktur eine flexible, schnelle Reaktion auf sich ständig verändernde Rahmenbedingungen und Kooperationsmodelle im Filmgeschäft. Für EVA bieten sich als Schnittstelle zwischen traditionellen und neuen Geschäftsmodellen mittelfristig erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Ziel ist es, die Rechtebibliothek mit fiktionalen Formaten auszubauen. 

Geschäftsfelder 

EVA verfolgt drei strategische Geschäftsfelder: 

  1. Kinofilmproduktion mit Fokus auf die Genre (Milieu)Komödie sowie Historien-Drama/Action.
  2. Entwicklung, Produktion und Auswertung von Web- und TV-Formaten
  3. Erweiterung der Filmrechtebibliothek mit neuen Filmrechten und -formaten

Eigener Filmkatalog 

Der Urheber- und Lizensierungskatalog umfasst 320 Programmstunden. Die etwa 30 internationalen Kinofilme, TV-Serien und Dokumentationen wurden von 2000 bis heute mit einem Gesamtproduktionsvolumen von 100 Mio. Euro hergestellt. Einige Produktionen wurden mehrfach national sowie international ausgezeichnet und zählen viele prämierte Künstler in ihren Reihen. Die Bandbreite reicht von Komödien, Science Fiction- sowie Family-Entertainment-Produktionen über Action-, Horrorfilme und Thriller bis hin zu Dramen und Musikproduktionen.